16.12.2019

Geförderte Internationalisierung

Betriebe in Österreich haben die Chance sich Online-Internationalisierung fördern zu lassen mit 50 % Anteil.

Internationalisierung Website © echonet communication, Google INEGI, Jason Leung / Unsplash

Förderung für KMU für Internationalisierung

Internationalisierung - neben der Übersetzung von Internetauftritten in andere Sprachen - ist auch die Domainstrategie und eine entsprechende innere Verknüpfung von Subseiten über verschiedene Länder hinweg entscheidend für den Vorteil einer Internationalisierung. Damit ein Internetauftritt, auch wenn er weltweit erreichbar ist - abgesehen von Ländern mit Zensurmaßnahmen, gilt das ja für jeden Internetauftritt, tatsächlich international wird, muss einiges an Arbeit investiert werden.

Update: Sommer 2020 - Die Förderung wurde erhöht

Im Artikel ist von einer Förderung von 5.000 € die Rede, diese wurde im Sommer 2020 auf eine Summe von bis zu 7.500 € erhöht. Man kann also Kosten in der Höhe von 15.000 € mit der Internationalisierungsförderung einreichen und kann dadurch mit der 50 % Förderquote 7.500 € retour bekommen. Fragen Sie nun wegen Internationalisierung an - sofern Sie Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich sind (das ist die Voraussetzung für den Fördernatrag).

Wichtige Maßnahmen für Internationalisierung

Die wichtigen Maßnahmen für die Internationalisierung sind einerseits auf dem Internetauftritt ein Investment in Mehrsprachigkeit sowie in die entsprechenden Adressen / Domains, die über die regionalen Ansprüche einer reinen .at-Domain hinausgehen können.

Andererseits müssen eventuelle sprachliche Anpassungen gemacht werden, Währungen implementiert werden aber auch Online-Werbung ist in den Zielregionen natürlich nicht zu unterschätzen als Maßnahme.

Wie funktioniert die Förderung für Ihre Internationalisierung?

Eigentlich ganz einfach, für Unternehmen in Österreich die Mitglied bei der jeweiligen Wirtschaftskammer sind, gibt es unter dem Titel "Go International" den sogenannten "Digitalisierungsscheck". Die Voraussetzungen, die lt. Wirtschaftskammer benötigt werden sind:

  • Wer kann gefördert werden? Klein- und Mittelunternehmen, die aktive Mitglieder der Wirtschafskammern, der Kammern der ZiviltechnikerInnen oder Bildungsinstitutionen sind.
  • Was wird gefördert? Externe Kosten für ziellandbezogenes Online-Marketing
  • Wieviel wird gefördert? Maximaler Auszahlungsbetrag: Euro 5.000 - Allerdings eben nur bis zu 50 % der Projektkosten
  • Voraussetzung für die Förderung? Substanzielle Wertschöpfung in Österreich

Die Förderung ist eine Direktförderung. Die Wirtschaftskammer stellt auch einen Muster-Antrag zur Verfügung, dem legt man einfach einen Kostenvoranschlag für die Umsetzung des Projektes bei.

Wenn Sie für Ihre Webseite eine solche Internationalisierung durchführen möchten, wenden Sie sich einfach mit einer entsprechenden Anfrage an uns. Holen Sie sich hier unverbindlich Ihr Angebot! Wir helfen auch dabei gleich herauszufinden, wie und ob die Förderung für Sie funktionieren kann.

Gehe zur Übersicht